So etwas brauche ich doch nicht …Da bin ich doch gesetzlich gut versichert … Ich arbeite nur im Büro … Für so eine Versicherung bin ich zu jung … Ich arbeite nur im Büro … Typische Denkfehler im Bereich Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich möchte Sie hier aufklären, wie das denn wirklich ist. Nur 14 % haben eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Aber jeder 4. wird im Laufe seines Lebens berufsunfähig. 2017 lag die durchschnittlich von der Rentenkasse bezahlte Erwerbsunfähigkeitsrente bei nur700 Euro im Monat.

Irrtum 1: Ich arbeite doch nur im Büro

Hier ist es wichtig, sich die Hauptgründefür eine Berufsunfähigkeit vor Augen zu halten. Der Hauptanteil geht hier auf psychische Gründe zurück, wie zum Beispiel Angststörungen, Depressionen, Burn-Out. Der zweite Hauptgrund, warum jemand berufsunfähig wird, sind Erkrankungen des Skeletts. Diese entstehen hauptsächlich durch Bewegungsmangel.

 Irrtum 2: Die gesetzliche Absicherung reicht doch

Sie erhalten von der gesetzlichenKasse lediglich eine Erwerbsminderungsrente. Das bedeutet, Sie müssen im bestenFall mit einem Drittel Ihres bisherigen Bruttoeinkommens auskommen. Dazu kommt, dass nur rund die Hälfte aller Anträge auf Erwerbsminderungsrente überhaupt Erfolg haben.

Irrtum 3: Ich habe schon eine Unfallversicherung

Wie der Name sagt, haben Sie fürden Fall eines Unfalls gut vorgesorgt. Leider werden die meistenMenschen aufgrund von Krankheiten(psychische Erkrankungen und Erkrankungen des Skeletts vor allem) erwerbsunfähig.

Irrtum 4: Meine Lebensversicherung bezahlt bei Berufsunfähigkeit

Das kann sein. Aber nur, wenn Sie den kostenpflichtigen Zusatz Berufsunfähigkeit mit versichert haben. Heutzutage werden Lebens- und Berufunfähigkeitsversicherungen meist getrennt voneinander abgeschlossen.

Irrtum 5: Wenn ich eine private Absicherung habe, zahlt die Kasse weniger

Sie bekommen die Leistung der privaten Absicherung zusätzlich zur Leistung der gesetzlichen Kasse dazu.

Irrtum 6: Ich bin zu jung

Natürlich ist das Risikogeringer, je jünger man ist. Allerdings sollte man dabei beachten, dass dieAbsicherung günstiger ist, je jünger man sie abschliesst. Außerdem gibt es in diesem Alter meist noch keine Vorerkrankungen, die eine Absicherung schwierig oder unmöglich machen.

Irrtum 7: Ich bin zu alt

Rechnen Sie sich aus: Wie viele Jahre habe ich noch bis zur Rente? Wie viel habe ich gespart? Würde Ihnen Ihr Erspartes reichen, um die Versorgungslücke bis zur Rente zu überbrücken? Ja, die Beiträge sind jetzt höher als bei einem jüngeren Menschen, aber das Risiko berufsunfähig zu werden, steigt.

Irrtum 8: Ich habe ausreichend gespart

Überlegen Sie, wie viel fixeAusgaben Sie haben und was Sie zum Leben brauchen. Ziehen Sie den Betrag ab, den Ihnen Ihre gesetzliche Kasse bezahlen würde. Nehmen Sie diesen Betrag mal die Monate, die Sie noch bis zur Rente haben. Ganz schön viel oder? Würde Ihr Erspartes wirklich reichen? Möchte man mit den Ersparnissen nicht etwas anderes machen, wie zum Beispiel schön reisen im Alter?

Irrtum 9: Diese Absicherung kann ich mir nicht leisten

Lassen Sie sich von mir einAngebot für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung erstellen. Sie werden überrascht sein, vom Preis-Leistungsverhältnis.

Irrtum 10: Die gesetzliche Kasse leistet, wenn ich meinen derzeitigen Beruf nicht mehr ausüben kann

Die gesetzliche Kasse kann Sie auf einen anderen Beruf verweisen, den Sie noch ausüben können. Falls Sie diesen Beruf längerals 6 Stunden ausüben können, bekommen Sie keine Leistung mehr.

Irrtum 11: Wenn ich einen Unfall selbst verschulde, zahlt meine private Berufsunfähigkeitsversicherung nicht

Auch bei einem selbst verschuldeten Unfall sind Sie über Ihre private Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert.