Gründe für Berufsunfähigkeit
Gründe gibt es viele

Gründe für Berufsunfähigkeit

 

Gründe für Berufsunfähigkeit

 

Was schätzen Sie – wie viele Menschen werden im Laufe Ihres Berufslebens berufsunfähig, können Ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen, sind nicht mehr belastbar genug, können keine Einkünfte mehr verdienen?

 

Es ist die unglaubliche Zahl von 25 %!!! Das heißt, jeder vierte Arbeitnehmer hat im Laufe seines Berufslebens eine Phase, in der er seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann. Berufsunfähig? Das betrifft doch nur schwer körperlich arbeitende Menschen auf dem Bau – so die Meinung vieler. Ich bin nur im Büro, da brauche ich keine Absicherung, was soll mir da schon passieren?

 

Hierzu sollten wir uns mal die Gründe für eine Berufsunfähigkeit genauer ansehen. Denn es kann jeden treffen. Wir berufen uns hier auf eine Statistik des Analysehauses Morgan & Morgan von 2016. Es gibt hier einen absoluten Vorreiter mit 31 %, Tendenz steigend. Im Jahr 2000 machten diese Erkrankungen lediglich 21 % aus. Es handelt sich um psychische Erkrankungen. Den zweiten großen Anteil haben Skelett- und Bewegungserkrankungen mit 22 %. 14 % machen Tumore aus und lediglich 10 % Unfälle.

 

Was versteht man genau unter psychischen Erkrankungen? Den Hauptanteil machen hier Angststörungen, Alkoholstörungen, Depressionen und Burn Out aus. Diese Erkrankungen müssen von einem Arzt oder Psychologen nachgewiesen und attestiert werden, um Anspruch auf Erwerbsminderungsrente zu haben.

 

Leider ist es oft so, dass gerade die Arbeit krank macht. Immer höhere Anforderungen, immer mehr Druck, der Kampf um die begehrten Arbeitsplätze. Die Folgen sind Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Angst morgens zur Arbeit zu gehen. Burn Out ist auf dem Vormarsch und sorgt oft für längere Arbeitsunfähigkeit.

 

Im Bereich der Skelett- und Bewegungserkrankungen sind es oft Bandscheibenvorfälle oder Arthrosen, die dafür sorgen, dass man seiner Tätigkeit nicht mehr nachgehen kann.

Erschreckend hierbei ist die Anzahl von Erkrankungen, die bereits in jungen Jahren auftauchen. Bewegungsmangel und/oder Fehlhaltungen sind hier meist die Ursache. Bandscheibenprobleme betreffen meist Menschen zwischen 30 und 50 Jahren, also gerade in der Zeit, wenn man voll im Berufsleben steht. Vorbeugen kann man hier, indem man den Rücken stärkt, zum Beispiel Schwimmen oder Wandern geht. Wer lange sitzen muss, sollte sich öfters strecken oder ein paar Schritte gehen. Arthrosen sind Verschleißerscheinungen des Gelenkknorpels. Die Knochen reiben dann direkt aufeinander. Normalerweise tritt die Erkrankung erst bei älteren Menschen auf. Aufgrund von Fehlhaltungen, Sportverletzungen oder Übergewicht haben immer jüngere Menschen auch schon Probleme mit Arthrosen. Vorbeugen kann man, indem man Übergewicht vorbeugt, Muskulatur aufbaut und sich vor dem Sport gut aufwärmt.

 

Trotz dieser sehr hohen Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden, sichern nur wenige Arbeitnehmer ihre Arbeitskraft ab. Von 43 Millionen berufstätigen Menschen sichern sich nur 17 Millionen ab. Dabei ist die Absicherung nicht so teuer wie man denkt. Wir erstellen Ihnen gerne Ihr individuelles Angebot.

Schreibe einen Kommentar